Reiseinformationen Thailand

Auf dieser Seite haben wir Ihnen die wichtigsten Länderinformationen und weiter nützliche Reisetipps zusammengetragen, die Ihnen einen ersten Überblick über dieses einzigartige Land und seine Menschen geben sollen. So finden Sie unter anderem Hinweise zu den Einreisebestimmungen, zur Währung, zur besten Reisezeit  sowie Informationen zu benötigten Impfungen.

Ein- und Ausreise

Für die Einreise nach Thailand benötigt man einen Reisepass, der noch mindestens sechs Monate gültig ist. Deutsche Staatsangehörige dürfen sich 30 Tage lang visumfrei in Thailand aufhalten. Eine Verlängerung des visumfreien Aufenthalts ist nicht möglich. Sofortige Wiedereinreisen ohne Visum (sog. Visa-run), sind seit Mai 2014 wenn überhaupt nur noch für touristische Zwecke möglich.

Deshalb sollte bei einem längeren Aufenthalt Verbindung mit der thailändischen Botschaft in Deutschland aufgenommen werden, um ein Visum beantragen zu können. Vor der Einreise bei einer thailändischen Auslandsvertretung eingeholte Visa berechtigen im Regelfall unabhängig von der Art der Einreise zu einem Aufenthalt von längstens 60 Tage. Touristenvisa können einmalig um 30 Tage verlängert werden.

Beachten Sie, dass eine Überschreitung des zulässigen Aufenthalts ("overstay") mit hohen Geldstrafen bis hin zu Festnahme und Abschiebehaft einhergehen können!

Ausweispflicht
Reisende sind verpflichtet, stets ihre Ausweispapiere mit sich zu führen. Es werden häufig Ausweiskontrollen durchgeführt, insbesondere in den Vergnügungsvierteln der Hauptstadt, in Pattaya, in Phuket und in Chiang Mai. Eine Kopie des Passes ist ausreichend, sofern auch die Seite mit dem thailändischen Visum bzw. Einreisestempel kopiert und mitgeführt wird.

Bitte beachten Sie: Seit Kurzem ist die Einfuhr von E-Zigaretten nach Thailand verboten.

Antiquitäten
Die Ausfuhr bestimmter Antiquitäten (z. B. Buddhafiguren oder –bilder) ist nur mit Genehmigung des Fine Arts Department erlaubt. Nähere Informationen hierzu sind bei der thailändischen Botschaft in Berlin oder den thailändischen Zollbehörden erhältlich.

Souvenirs

Die Ausfuhr von bestimmten Lederprodukten (z. B. Elefant, Krokodil, Schlangen) und Elfenbein sowie deren Einfuhr nach Deutschland unterliegen dem Washingtoner Artenschutzabkommen. Es wird dringend empfohlen, sich darüber vor dem Kauf zu informieren. Weitergehende Zollinformationen zur Einfuhr von Waren erhalten Sie bei der Botschaft Ihres Ziellandes. Nur dort kann Ihnen eine rechtsverbindliche Auskunft gegeben werden. Die Zollbestimmungen für Deutschland können Sie auf der Website des deutschen Zolls www.zoll.de einsehen oder telefonisch erfragen.

Eine gültige Impfung gegen Gelbfieber wird nur bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet gefordert, siehe www.who.int. Bei direkter Einreise aus Deutschland bestehen keine Impfvorschriften.

Vor einer Reise nach Thailand sollte kontrolliert werden, ob der Schutz gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten) und auch gegen Polio (Kinderlähmung), Mumps, Masern, Röteln (MMR) und Influenza sowie Pneumokokken noch besteht. Falls nicht, sollten die Impfungen aufgefrischt werden. Außerdem werden Impfungen gegen Hepatitis A und Typhus geraten. Bei Langzeitaufenthalten, Reisen in ländliche Gebiete und engen sozialen Kontakten, empfehlen Mediziner zusätzlich Impfungen gegen Hepatitis B, Tollwut, Typhus sowie Japanische Encephalitis.

Ein erhöhtes Infektionsrisiko ohne Impfmöglichkeit besteht u.a. für Darminfektionen, Denguefieber, Bilharziose, Filariosen und Borreliose.

Malaria
Thailand ist ein Malarialand und so besteht für Reisende ein regionales Infektionsrisiko. Bangkok, Chanthaburi, Chiang Mai, Chiang Rai, Pattaya, Phuket und Ko Samui gelten als malariafrei. Bei Reisen in Risikogebiete wird die Mitnahme einer Malariaprophylaxe als Standby empfohlen. „Kein Stich - keine Infektion“ gilt als Grundregel, deshalb bieten Moskitonetz, Insektenschutzmittel und lange Kleidung bei Sonnenauf- und Sonnenuntergang einen guten Schutz. Aufgrund des feuchten Klimas verheilen Wunden schlecht und einfache Insektenstiche können sich schnell entzünden. Hier helfen ein Antiseptikum sowie das Sauberhalten der Wunden.

Gesundheitliche Risiken sind in Thailand ziemlich gering, sofern man auf einige Dinge achtet:
Bei den hohen Temperaturen und dem ungewohnten Klima ist es wichtig, viel Wasser zu trinken, da der Körper schnell dehydriert. Das Wasser aus Leitungen sollte nicht getrunken werden. Trinkwasser bekommt man überall an Ständen und in Shops in Plastikflaschen. In Thailand ist die Sonne stark und intensiv, deshalb sind Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor, eine Kopfbedeckung und Sonnenbrille das A und O. In den Mittagsstunden, wenn die Sonne im Zenit steht, sollten eher schattige Plätze aufgesucht werden.

Die medizinische Versorgung im Lande ist insbesondere in Bangkok und auch in den großen Städten von hoher Qualität, auf dem Land entspricht sie jedoch eher nicht europäischem Standard. Vielfach fehlen dort auch europäisch ausgebildete, Englisch bzw. Französisch sprechende Ärzte. Ein ausreichender, dort gültiger Krankenversicherungsschutz und eine zuverlässige Reiserückholversicherung sind dringend empfohlen.
Eine individuelle Reiseapotheke sollte mitgenommen und unterwegs den Temperaturen entsprechend geschützt werden. Auch hierzu ist individuelle Beratung durch einen Tropenarzt bzw. Reisemediziner sinnvoll. Daher sollte vor der Reise ein Beratungsgespräch mit einem erfahrenen Tropenmediziner geführt werden.

Bitte beachten Sie neben unserem generellen Haftungsausschluss den folgenden wichtigen Hinweis: Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Für Ihre Gesundheit bleiben Sie selbst verantwortlich.

Daten und Fakten

In Thailand herrscht ein tropisches Klima vor. Die Durchschnittstemperaturen in Bangkok betragen 25,7°C im Dezember und 30,1°C im April. Die Monate November bis Februar gelten als die beste Reisezeit, da es sehr warm - für thailändische Verhältnisse aber fast kühl - und trocken ist. Ab März steigen die Temperaturen und es wird sehr heiß, bevor im Mai die Regenzeit beginnt, die dann bis November andauert.

Die Zeitverschiebung beträgt abhängig von Sommer- und Winterzeit, +5 bzw. + 6 Stunden.

Offizielle Währung und einziges Zahlungsmittel in Thailand ist der Baht. Es gibt 1000, 500, 100, 50 und 20 Baht-Noten sowie 10, 5, 2 und 1 Baht Münzen.
Bargeld bekommt man nahezu an jedem Bankautomaten (ATM) mit EC-Karte, z.B. auch am Flughafen. Euros und andere Währungen können in Banken oder Wechselstuben umgetauscht werden. Im Notfall wechseln auch Hotels, allerdings zu schlechten Kursen.

Beachten Sie, dass neue Banknoten mit dem Motiv von König Maha Vajiralongkorn im Umlauf sind. Doch auch die älteren Scheine mit dem Motiv des ehemaliegen Königs Bhumibol sind weiterhin gültig.

Die Stromversorgung in Thailand ist sehr gut und basiert auf 220/240 V Wechselstrom und 50 Hz. Auf manchen abgelegenen Inseln gibt es nur zeitweise Strom (ab Sonnenuntergang bis maximal Mitternacht), der durch Generatoren erzeugt wird.

Telefon
Die Ländervorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Thailand ist 0066, von Thailand nach Deutschland wählt man 00149, nach Österreich 00143 und in die Schweiz 00141. In Thailand gibt es 8-stellige Nummern, bei Inlandsgesprächen muss eine 0 vorher gewählt werden. Öffentliche Telefonzellen, meist mit Kartentelefonen (Karten gibt es zu 250 und zu 500 Baht), gibt es überall. Von Touristenzentren aus ist internationale Direktwahl möglich, in anderen Orten bieten die größeren Hotels Direktwahlservice. Ansonsten gibt es noch die Möglichkeit sich in Postämtern und in privaten Telefonagenturen verbinden zu lassen. Besonders in Bangkok leidet das Telefonnetz des Öfteren an Überlastung. Das Telefonbuch ist nach Vornamen sortiert.

Es gibt Telefaxdienste bei der Communication Authority of Thailand sowie in größeren Hotels.

Mobilfunk
Netztechnik: GSM 900/1800/1900. Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Thailand von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone. GSM 1900-fähig sind Triband- oder Quadband-Handys.

Internet
Länderkürzel: .th. In Bangkok gibt es zahlreiche Internet-Cafés mit leistungstarken Rechnern. Terminals stehen auch bei der Post.

NOTRUFNUMMERN: Polizei und Unfallrettung 191, Feuerwehr 195, Touristenpolizei in Bangkok 1699, landesweit 11 55, Tourism Authority of Thailand (TAT) Call Centre 16 72.

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Bangkok, Thailand

Anschrift:
Bangkok 9 South Sathorn Road
Bangkok 10120

Postanschrift:
Embassy of the Federal Republic of Germany
G.P.O. Box 2595

Telefonnummer: (0066 2) 287 900 0
Fax: (0066 2) 287 17 76

E-Mail: info_ett_@bangkok.diplo_dot_.de
Internet: http://www.bangkok.diplo.de

Öffnungszeiten:
Montag – Freitag: 08.30 - 11:30 Uhr


Honorarkonsulat

199/163 Moo 3 Baan Nai Fun 2
Kan Klong Chonpratan Road
Tambon Mae-Hia, Amphoe Muang
Chiang Mai 50100/Thailand

Telefonnummer: (0066 53) 83 87 35

E-Mail: chiang-mai_ett_@hk-diplo_dot_.de
Internet: www.german-embassy.or.th

Ärztliche Hilfe
Bangkok: Bumrungrad Hospital, Dr. Cleopandh Soorapanthu (spricht Deutsch), Bangkok, Tel. (02) 667 23 85/7.

NOTRUFNUMMERN:
Polizei und Unfallrettung 191, Feuerwehr 195, Touristenpolizei in Bangkok 1699, landesweit 11 55, Tourism Authority of Thailand (TAT) Call Centre 16 72.

Land und Leute

Thailand hat ca. 67,2 Millionen Einwohner. Das Land hat große Städte und verfügt über eine gute Infrastruktur. Die Metropole Bangkok auf thailändisch (phonetisch) "Krung Thep" ("Stadt der Engel") ist mit ca. 12 Millionen Einwohnern die größte Stadt Thailands.

Die Bevölkerung besteht aus überwiegend ethnischen Thais, ungefähr 15% der Bevölkerung ist chinesisch stämmig. 2% sind Burmesen. Außerdem leben etwa zwei Millionen Malaien, 233.000 Chinesen, ferner viele Khmer, Vietnamesen, Inder, Birmanen und Nepalesen in Thailand.
In den südlichen und nördlichen Provinzen des Landes haben sich viele ethnische Minderheiten niedergelassen. Der Süden an der Grenze zu Malaysia wird zu 80% von islamischen Malaien bewohnt und in der Nordprovinz siedeln etwa 650.000 Bergvölker.
Die ethnischen Gruppen sprechen ihre eigenen Sprachen, tragen individuelle Kleidung und glauben an ihre speziellen Rituale. Viele dieser Völker kamen in den letzten 200 Jahren aus Vietnam, Myanmar und China nach Thailand und haben sich dort niedergelassen.

Sprache
Die offizielle Landessprache ist Thai (Siamesisch), die von gut 91% der Einwohner gesprochen wird. Die Schrift besteht aus Thai-Zeichen. Weitere Umgangssprachen sind Malaiisch und Chinesisch. Englisch ist Handelssprache und damit weit verbreitet, besonders in Bangkok und den wichtigsten Touristenzentren, wie Pattaya und Phuket sowie in den meisten großen Provinzstädten.

Seit 1932 ist Thailand eine konstitutionelle Monarchie. Fast in jedem Haus, jedem öffentlichen Gebäude, auf Plätzen, in Restaurants und Geschäften findet man ein Portrait von König Maha Vajiralongkorn Bodindradebayavarangkun (Rama X). Ausländer sollten auf Rundreisen und Touren dieser Verehrung des Königs mit großem Respekt entgegentreten. Auch mit Münzen und Banknoten wird entsprechend hantiert, denn sie tragen das Portrait des Königs. Die Berührung einer Münze oder Banknote mit dem Fuß gilt als Majestätsbeleidigung, auf der drakonische Strafen folgen können.

Thailand ist ein überwiegend buddhistisches Land. Der Großteil der Bevölkerung orientiert sich am Theravada-Buddhismus, der sich streng an die überlieferten Pali-Schriften hält. Überall begegnet man Mönchen in safrangelben oder orangefarbigen Gewändern, sieht Buddha-Statuen und prunkvolle, goldverzierte Tempel. Der Buddhismus, zu dem sich 94% der Bevölkerung bekennt, kann als eine Art Staatsreligion betrachtet werden. Allerdings spielen neben der buddhistischen Tradition viele hinduistische oder animistische Riten eine große Rolle im Leben der Menschen. Die thailändische Verfassung garantiert Religionsfreiheit und auch wenn sich die Mehrheit der Bevölkerung am buddhistischen Glauben orientiert, leben hier Buddhisten, Muslime, Hindus, Christen und Animisten Tür an Tür.

Wer eine Rundreise in ein Land mit einer fremden Kultur unternimmt, sollte sich vorab über diese und ihre Besonderheiten informieren: Im Buddhismus beispielsweise ist der Kopf ein heiliges Körperteil, der Fuß hingegen gilt als unedel. Aus diesem Grund sollte man weder einen erwachsenen Thai am Kopf berühren, noch anderen Menschen die Füße entgegenstrecken. Insbesondere Mönchen tritt man respektvoll entgegen. Völlig unangebracht ist es, sich über den Kopf eines Mönches zu erheben, beispielsweise indem man Gepäckstücke in Netzen (in Bussen oder Zügen) über die Gläubigen hochwuchtet. Frauen dürfen sich nicht wundern, wenn Mönche ihnen mit Distanz begegnen, denn ihnen ist es untersagt, Frauen zu berühren.

Thailand liegt im Zentrum von Südostasien und grenzt im Westen an Myanmar, im Norden an Laos, im Südwesten an Kambodscha und im Süden an Malaysia. Die Grenzregion zwischen Thailand, Myanmar und Laos ist als das „Goldene Dreieck“ bekannt, das als Synonym für den Opiumhandel in Südostasien steht. Thailand besitzt eine über 2.600 km lange Küste, überwiegend am Golf von Thailand im Osten des Landes. An der Westküste grenzt das Land an das Andamanische Meer. Die Industrie ist rund um Bangkok angesiedelt, die ländlichen Regionen liegen dagegen im Norden und Süden. Der größte Fluss, mit einer Länge von 370 km, ist der Chao Phraya, der sich aus vielen kleinen Nebenflüssen und Kanälen zusammensetzt.

Elefanten und Teakwälder prägten einst die Flora und Fauna Thailands. Heute präsentiert sich das Land mit seinen Feldern und Gärten. Der Norden ist zahlreichen Trockenperioden und Naturschwankungen ausgesetzt. Im Süden hingegen liegen immergrüne Wälder. Hier herrscht eine tropische Vegetation: Regenwälder, Mangrovenwälder und wunderschöne Palmenstrände charakterisieren das Landschaftsbild, das somit beispielsweise zu einer Aktivreise einlädt.

Vor den Küsten im Südwesten und Südosten liegen viele Inseln, wobei Koh Phuket, Koh Samui, Koh Samet und Koh Chang zu den bekanntesten gehören. In Thailand gibt es 79 Nationalparks mit einer besonders artenreichen Fauna. Elefanten, Tiger, Schlangen, Wasserbüffel, Gibbons, Makaken und unzählige Vogelarten leben in diesen Gebieten. Die Gezeitenzonen, die Mangroven an den Küsten und die tropischen Gewässer bieten vielen Fischen, Krebsen, Muscheln, Seeanemonen und Korallen einen Lebensraum.

In Thailand kann man während einer Rundreise sehr gut und günstig essen. Viele Garküchen und Restaurants bieten eine große Auswahl an Thai-Gerichten an. Natürlich gibt es auch Speisen aus anderen Ländern, aber wer nach Thailand reist, sollte sich die kulinarischen Spezialitäten des Landes nicht entgehen lassen. Rot, gelb, grün, Masaman und Panaeng - Thailand ist bekannt für seine Currys. Wer nicht gerne scharf isst oder einen empfindlichen Magen hat, sollte das bei Bestellung sagen. Traditionelle Gerichte sind in Thailand wesentlich schärfer, als man es in Europa gewohnt ist.

Das Grundnahrungsmittel der Thais ist Reis, der zu fast jedem Gericht serviert wird. Aber auch Nudelliebhaber kommen in Thailand nicht zu kurz: ein beliebter Snack für Zwischendurch ist das Pad Thai, gebratene Nudeln mit Gemüse, Erdnüssen, Ei oder Tofu.
Für Vegetarier gibt es eine große Auswahl an Gemüse- und Tofu-Gerichten und wer gerne, gut und günstig Fisch und Meeresfrüchte essen möchte, ist in Thailand genau richtig.
Die thailändische Küche bietet eine Vielzahl von exotischen Früchten wie Ananas, Banane, Durian-Frucht, Guave, Limone, Litschi, Mango, Orangen und Papaya.

Dünner, kalter Tee wird in den Hotels gratis serviert. Kaffee wird entweder mit Milch und Zucker sehr süß, oder schwarz und kalt mit Eiswürfeln angeboten. Das typische thailändische Getränk ist der Reisschnaps. Bier ist erhältlich, aber, genau wie importierte Weine, relativ teuer. Das thailändische Bier heißt Singha. Die thailändischen Weine sind sehr süß.

Speziell zu Bangkok
Bangkok ist berühmt für sein streetfood. Zahllose Garküchen und andere Essensstände finden sich überall in der Stadt. Ob Obst, frisch gepresste Säfte, gebratener Mais, gebratene Nudeln oder Fischsuppe, man findet immer etwas Leckeres. Besonders gut schmeckt „Mango sticky rice“, frische, süße Mango auf einer Portion Klebereis, die man als Snack oder Dessert genießen kann. Auch die Ananas schmecken sehr lecker. Das streetfood ist auch am billigsten, gerade mal ein paar Euro-Cents bis zu einem oder zwei Euro kosten die Gerichte. Abends entstehen in Nebenstraßen viele kleine Märkte und Lokale von Einheimischen, die leckere Gerichte kochen, z.B. das traditionelle Pad Thai u.A. (s. oben). Dabei sparen die Thais nicht an Zwiebeln. Wer es schärfer mag, sagt das einfach dazu, gleiches gilt für Leute, die es weniger scharf mögen. Meistens werden Ausländer auch von der Bedienung gefragt, wie scharf sie es haben möchten. Neben streetfood gibt es natürlich auch unzählige Restaurants jeder Preisklasse und Küche. Die Restaurants auf der Khao San Road sind in ihrer Küche eher touristisch ausgerichtet und bieten eine Mischung aus thailändischer und internationaler Küche.

Kleidungsvorschriften
Pagoden und andere religiöse Heiligtümer sowie der Große Palast in Bangkok dürfen nicht mit Schuhen betreten werden. Gleiches gilt für Privathäuser. Wenn Sie sich unsicher sind, wo Sie Ihre Schuhe ausziehen sollten, finden Sie das ganz einfach heraus, indem Sie darauf achten, ob vor einem Eingang Schuhe stehen oder nicht (z.B. auch im Spa).

Verkehr
Ein typisches Verkehrsmittel in Thailand ist das Tuk-Tuk. Teilen Sie dem Fahrer Ihr Ziel mit und einigen Sie sich vor der Fahrt mit ihm über den Preis.Ein Tuk-Tuk ist für zwei Personen geeignet, wenn Sie Gepäck dabei haben, kann es ziemlich eng werden.

Besonderes zu Bangkok: In Bangkok gibt es verschiedene Verkehrsmittel, die Sie nutzen können, um von A nach B zu kommen. Der Skytrain ist die schnellste Variante. Wenn Sie mit dem Taxi fahren, achten Sie darauf, dass das Taxameter eingestellt ist. Manchmal muss man auch schon für die Anfahrt bzw. eine Grundgebühr zahlen. Fragen Sie das Personal in Ihrem Hotel, welche Taxiunternehmen gut sind. An manchen Stellen dürfen Taxen keine Fahrgäste aufnehmen, dies ist z.B. der Fall vor der Khao San Road, dem touristischen Treffpunkt der ausländischen (v.a. Rucksack-)Reisenden. Hier sollten Sie zur nächsten Straßenecke laufen und sich dort eines rufen, sonst läuft der Taxifahrer Gefahr, sich einen Strafzettel einzufangen, den am Ende Sie bezahlen müssen. Natürlich kann man auch mit dem Tuk-Tuk oder dem öffentlichen Bus fahren, allerdings ist es schwer, den komplizierten Busfahrplan zu verstehen. Außerdem kann man z.B. die Strecken zwischen den bekanntesten Tempeln mit dem Boot zurücklegen.

Massagen
Während Ihres Aufenthaltes in Thailand sollten Sie sich die originalen, berühmten Thai-Massagen nicht entgehen lassen. Für wenig Geld werden Sie komplett durchgeknetet, definitiv ein Erlebnis! Wenn es Ihnen zu stark oder nicht stark genug ist, sagen Sie es einfach Ihrer Masseuse. Über ein Trinkgeld freuen sich die Thais sehr.

Sehenswürdigkeiten

Nachdem alle Daten, Fakten und organisatorische Informationen für die Reise nach Thailand genannt wurden, sollten Sie sich auch mit den Sehenswürdigkeiten beschäftigen. Thailand begrüßt Sie mit einer bunten Küche, weißen Sandstränden, prächtigen Tempeln und offenen Menschen. In den Tempelanlagen finden sich Buddhafiguren in diversen Posen und unterschiedlichen Materialien.

Ausführliche Informationen befinden sich auf der Seite Highlights in Thailand. Hier finden Sie Wissenswertes über die geschichtliche Entwicklung und Besonderheiten der einzelnen Regionen. Außerdem erfahren Sie, welche Reisen wir für Sie bereithalten.

Weitere, spannende Reisetipps für Ihren Urlaub in Thailand hält unser Reiseteam jederzeit für Sie bereit. Senden Sie uns einfach eine Nachricht oder rufen Sie an unter: 069 610 912 25. Unser aktuelles Thailand Reiseangebot ist hier zu sehen.

 

Aktuelle Situation vor Ort
Bitte beachten Sie, dass sich die Sicherheitslage vor Ort jederzeit ändern kann. Deswegen empfehlen wir Ihnen, sich vor dem Reiseantritt gegebenenfalls noch einmal beim Auswärtigen Amt über die Sicherheitslage im gewünschten Reiseland zu informieren.

Haftungsausschluss

Reise-, Gesundheits-, und Sicherheitshinweise beruhen auf den zum angegebenen Zeitpunkt verfügbaren und als vertrauenswürdig eingeschätzten Informationen von Sprachcaffe Reisen GmbH. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Gefahrenlagen sind oft unübersichtlich und können sich rasch ändern. Die Entscheidung über die Durchführung einer Reise liegt allein in Ihrer Verantwortung.