Cobá

Die Maya Ruinen von Cobá befinden sich im Bundesstaat Quintana Roo, ca. 40 km nördlich von Tulum.
Nur ein kleiner Teil des großen Gebietes wurde bis heute freigelegt und kann besichtigt werden. Cobá zählte mit 80 km² zu den größten Städten seiner Zeit, zwischen den Jahren 600 und 900 lebten hier 50.000 Menschen.

Lage der Cobá Maya Ruinen

Umgeben ist Cobá von zwei Lagunen, dem Cobá See und dem Macanxoc See, mehr als 50 sacbes (dt. "weiße Wege") aus Stein führen zur Ruinenstätte. Der längste sacbe ist 100 Kilometer und führt bis zur Maya-Stätte Yaxuna, die sich in der Nähe von Chichén Itzá befindet. Cobá besteht aus mehreren Wohneinheiten, bis heute sind 15 der Häuser freigelegt, alle Wohneinheiten sind durch sacbes miteinander verbunden.

Am Eingang angekommen, hat man die Wahl, die 1,5 Kilometer bis zur Haupt-Pyramide zu gehen, sich ein Fahrrad auszuleihen oder ein Fahrradtaxi zu nutzen. Auf dem Weg zur großen Pyramide kommen Sie an die verschiedenen Wohneinheiten vorbei.

Das größte Gebäude in Cobá ist die Nohoc Mul Pyramide, ihre 120 Stufen dürfen, anders als zum Beispiel in Chichén Itzá, erklommen werden. Auch deshalb ist Cobá so beliebt bei Touristen.
Wer den Aufstieg bis zur Spitze schafft, wird mit einer fantastischen Aussicht belohnt: Kilometerweiter Dschungel, aus dem hin und wieder eine Tempelspitze lugt, lädt zum Träumen ein.

Geschichte der Maya Ruinen Cobá

Cobá wurde erstmals zwischen 50 vor Christus und 100 nach Christus besiedelt. Zu dieser Zeit gab es dort nur ein kleines Dorf mit Holzhütten, die einzigen Fundstücke aus der frühen Besiedlungszeit sind Keramikstücke.

Nach 100 nach Christus erlebte Cobá ein starkes Bevölkerungswachstum, weshalb die Stadt als politisches Zentrum aufstieg und Cobá zu einer der größten und einflussreichsten Städte in Yucatán wurde. Zwischen 200 und 600 nach Christus war Cobá die dominierende Stadt in Quintana Roo und Yucatán. In Folge von Konflikten mit anderen Gemeinden, insbesondere Chichén Itzá, verlor Cobá ab 1000 nach Christus an Macht und wurde dann schnell verlassen. Als die Spanier im 16. Jahrhundert eintrafen, fanden Sie eine schon lange verlassen Stadt vor.

In ihrer Blütezeit hat die Bevölkerung einen regen Handel mit anderen Maya-Gemeinden betrieben, hauptsächlich aus dem südlichen Teil, welcher heute zu Belize und Honduras gehört. Für den Handel wurden die Häfen von Xcaret, Xel-Ha, und Tulum genutzt. Zu den typischen Produkten, mit denen gehandelt wurde, zählen Salz, Fisch, Kürbis, Süßkartoffeln, Mais, Honig und Schokolade. In der heutigen Zeit lebt die kleine Gemeinde Cobá (im Ort leben heute ca. 1000 Personen) fast ausschließlich von Tourismus.

In der Umgebung von Cobá

Tipp: Nach der anstrengenden Besichtigung von Cobá können Sie eine der nahegelegenen Cenoten besuchen. Drei Cenoten befinden sich nur wenige Minuten von der Ruinenstätte entfernt. Choo-Ha, Tamcach-Ha und Multun-Ha so die klangvollen Namen der Unterwasserhöhlen.

Choo-Ha ist die kleinste der drei Cenoten mit flachem Wasser und vielen Stalagmiten, die von der Decke herunter wachsen.

Tamcach-Ha ist die zweite Cenote, eine gedrehte Holztreppe führt in die Cenote hinein, in 5 m und 10 m befinden sich zwei Sprungplattformen auf der Treppe.

In der Cenote Multun-Ha kommen Schnorchel-Fans auf ihre Kosten. In dem kristallklaren Wasser können Sie viele verschiedene Fische entdecken.

Rundreisen, bei denen dieses Highlight besucht wird

Highlights in der Umgebung, die Sie nicht verpassen sollten

Das könnte Sie auch interessieren

Mexiko Informationen

Hier erfahren Sie mehr über das abenteuergeladene Reiseziel Mexiko, seine Besonderheiten und unsere Mexiko Reisen:

Mexiko Informationen

Mietwagenreisen in Mexiko

Machen Sie Ihren Urlaub in Mexiko zu einem unglaublichen Erlebnis mit einer organisierten Mietwagenreise.

Mietwagenreisen in Mexiko

Gruppenrundreisen Mexiko

Sie möchten nicht allein in Mexiko Spaß haben und auch neue Freunde machen? Hier können Sie unsere Gruppenrundreisen entdecken.

Gruppenrundreisen in Mexiko