Die Top 10 Traumstrände auf Kuba

Vieles haben Sie gemein, die bezaubernden Strände Kubas, das einzigartige karibische Flair. Doch selbstverständlich sind sie nicht alle gleich. So ist der eine besser geeignet für lange romantische Strandspaziergänge, der andere, wenn es ums perfekte Tauch- oder Surferlebnis geht und wieder ein anderer ist ideal für einen Familienurlaub.

Damit Sie wissen, welchen Strand Sie neben Cayo Largo und Cayo Saetía auf keinen Fall verpassen sollten, welcher genau Ihren Wünschen und Vorstellungen entspricht und welcher daher bei einem Kuba Urlaub auf jeden Fall auf Ihrer Liste stehen sollte, haben wir uns für Sie die schönsten Strände Kubas näher angeschaut.

1. Cayo Jutias

Cayo Jutias liegt in der Provinz "Pinar del Rio" - dem Ostfriesland Kubas, in jeder Hinsicht. Im Nordwesten gelegen, mit vielen Inseln und reichlich Küstenlinie gesegnet - und mit Einwohnern, die in Kuba traditionell Ziel von Vorurteilen und Witzen sind. Die Parallelen gehen weiter, dieser Landstrich ist nur sehr wenig bevölkert und weit weg von eigentlich allem. Die Insel Cayo Jutias ist vermutlich das Epizentrum all dieser Klischees: Es gibt hier nur ein paar Fischer, ein kleines Restaurant und einen alten rotweißen Leuchtturm (Baujahr 1902). Ansonsten: Kein Hotel, kein Dorf und bis auf Ihre Reisegruppe vermutlich auch keine weiteren Touristen. Abgelegener geht es nicht, wer hier keine Ruhe findet, wird sie nirgends finden.
Tipp:Während unserer Radreise Kuba Cross Over erhalten Sie einen Eindruck der Halbinsel.

2. Varadero

Das Mallorca der Kanadier war der Wegbereiter des All-Inclusive-Tourismus in Kuba. 1990 wurde hier von Fidel Castro persönlich das erste All-Inclusive-Hotel eröffnet, was zugleich auch das erste Joint Venture Projekt mit der westlichen Welt war. Heute gibt es dort mehr als 60 Hotels und bis auf zwei Ausnahmen sind alle All-Inclusive. Die teuersten Hotels Kubas findet man im östlichen Teil von Varadero - mit allem erdenklichen Luxus. Während die Versorgungslage in Kuba generell problematisch ist, schöpfen diese Hotels aus dem Vollen. So gibt es im "Royal Service" z.B. einen "Kissen-Concierge", der dem Gast beratend zur Seite steht, wenn es um die Auswahl von Seitenschläfer-Kissen, Nackenhörnchen-Kissen oder Nackenstützkissen etc. geht. - Entspannung pur in Varadero!
Tipp:Entspannen Sie doch noch nach einer Woche Radrundreise in Kubas grünem Westen am Strand von Varadero.

3. Santa Lucia

Windgeschwindigkeit beständig 5-6 Beaufort Nord-Ost Passat und superflaches Wasser. Back Roll, Transition Toeside, Switch - hier geht alles. Es ist definitiv einer der besten Plätze zum Kitesurfen in Kuba. Momentan noch ein Insider Tipp - in Zukunft wird es jedoch ein Eldorado für Surfer werden. Santa Lucia ist außerdem eine der Topdestinationen zum Tauchen. Im Wasser finden sich Bullenhaie und Rochen. Aber auch ohne Wassersportambitionen lohnt sich Santa Lucia für einen Besuch. Im Gegensatz zu fast allen großen Stränden Kubas ist Santa Lucia ein kleines kubanisches Dorf, die Touristen sind nicht abgeschottet in ihren all-inclusive Burgen, sondern mittendrin. Jeden Samstag gibt es zudem nachts eine große Beachparty, die berühmte "white party".
Tipp:Ein kurzer Aufenthalt in Santa Lucia während einer individuellen Rundreise ist lohnenswert.

4. Cayo Coco

Die Umgebung von Cayo Coco war während des 2. Weltkriegs Hemingways Lieblingsrevier zum Fischen. Angeblich patrouillierte er dort auch öfters nachts alkoholisiert mit seiner Yacht "Pilar", um etwaige deutsche U-Boote aufzuspüren, jedoch ohne Erfolg. Kein Wunder!-Damals gab es dort keinerlei Infrastruktur. Auch heute gibt es dort nur All-Inclusive-Hotels, endlose Mangrovenwälder und unberührte Sandstrände. Selbst das Süßwasser kommt vom Festland. Es wird über eine riesige Pipeline, die unterhalb des 70 km langen Verbindungsdamms verläuft, in die Swimmingpools der Hotels gepumpt. Entgegen ihres Namens gibt es auf der Insel nur wenige Kokosnusspalmen. Da Hochseefischerei durch gesetzliche Verbote seit über 50 Jahren nicht mehr stattfindet und Fisch nicht zu den traditionell typischen Speisen der Kubaner zählt, ist der Fischbestand reichhaltig und das Meer um Cayo Coco daher sehr gut zum Schnorcheln geeignet. Tipp:Wir organisieren Ihnen gerne eine entspannende Auszeit im Rahmen einer privaten Rundreise.

5. Playa Maguana

Egal aus welcher Richtung man kommt, ob von Holguín oder von Baracoa, die Zufahrtsstraßen zur Playa Maguana sind in keinem guten Zustand. Alternative Anfahrtswege sind noch nicht gegeben. Jedoch lohnt sich die Reise zum Strand von Maguana, um diesen landschaftlich wirklich schönen und typischen sowie interessanten Teil Kubas, abseits der touristischen Ströme kennenzulernen. Inmitten des Nationalparks Alexander Humboldt gelegen, eignet sich Playa Maguana hervorragend zum Entspannen. Auch kleinere Spaziergänge in der Umgebung sind empfehlenswert.
Tipp:Eine Individualreise führt Sie zu diesem Geheimtipp und eröffnet Ihnen die Chance eines etwas ruhigeren Strandaufenthaltes in Kuba.

6. Playa Girón

In Deutschland besser bekannt als die "Schweinebucht" - Schauplatz der missglückten US-Invasion im Jahr 1961 - liegt Playa Girón inmitten des Nationalparks Peninsula de Zapata und bietet Lebensraum für unzählige Tier- und Pflanzenarten. In der Nähe des gleichnamigen Hotels (erbaut im amerikanischen Motel Stil der 50er Jahre) gibt es für Revolutionsromantiker das Museum "Girón" mit den Gummistiefeln von Fidel Castro und anderen Artefakten aus dieser Schlacht. Auch ein Abstecher zur etwa 8 km entfernten Bucht "Caleta Buena" ist lohnenswert. Ausgehend vom Hotel Girón wird ein kostenloser Shuttle-Service angeboten.
Tipp:Während unserer Rundreise Kubas Höhepunkte erhalten Sie bereits erste Eindrücke der Schweinebucht, jedoch an der Playa Larga. Kehren Sie doch noch einmal zurück und genießen Sie Ihre Zeit zur reinen Erholung am Strand Playa Girón!

7. Guardalavaca

Aus dem Spanischen: 'Pass auf die Kuh auf'. Der Name ist Programm, im Gegensatz zu Varadero ist diese All-Inclusive-Standdestination deutlich ländlicher gelegen. Die Hotels überzeugen mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis, aber auch Privatunterkünfte können hier gebucht werden. Auch das Hinterland hat deutlich mehr zu bieten als der große Bruder Varadero. Ein Besuch des nahegelegenen Indianerfriedhofes "Chorro de Maita" ist absolut empfehlenswert - es ist die größte vorspanische Begräbnisstätte in der Karibik. Das nachgebaute Indianerdorf "Aldea Taina" eignet sich hingegen eher für den Biologieunterricht kubanischer Schulklassen als für europäische Touristen. Ein Besuch des Delfinarios Guardalavaca ist ebenso empfehlenswert.
Tipp:Nach einer Woche Radtour in Kubas paradiesischem Osten bietet sich Ihnen die einzigartige Möglichkeit am Strand von Guardalavaca die Seele baumeln zu lassen.

8. Cayo Levisa

Zusammen mit "Villa las Brujas" auf Cayo Santa Maria gibt es hier die einzige Möglichkeit, auf einer kubanischen Insel - abseits der Hauptinsel - OHNE All-Inclusive-Hotel zu nächtigen. Dementsprechend finden nur wenige All-Inclusive-Party-Touristen ihren Weg auf die Insel - die für Kubaner übrigens immer noch komplett gesperrt ist ("Fluchtgefahr!"). Auf der Insel gibt es keine Straßen und nur das gleichnamige Hotel. Es gibt hier selten Wellengang und der Strand ist sehr flach, dementsprechend ideal für Kinder und als Familienurlaubsziel geeignet.
Tipp:Genießen Sie im Rahmen unserer Rundreise Faszinierendes Kuba eine entspannende Zeit am Traumstrand Cayo Levisa.

9. Maria la Gorda

Aus dem Spanischen: die Dicke Maria. Angeblich ist der Strand benannt nach einer Prostituierten, die hier ihren Geschäften nachging. Ob dies stimmt - wer weiß! Hier sind Sie auf jeden Fall am Ende der Welt. Maria la Gorda liegt am westlichsten Zipfel Kubas und außer des gleichnamigen Hotels gibt es keinerlei Infrastruktur. Der Grund, den Strand zu besuchen, liegt hier unter Wasser. Dort gibt es einige Superlative: der beste Tauchplatz Kubas und eines der längsten Korallenriffe der Welt.
Tipp:Entspannen Sie am Ende unserer Aktivreise Abenteuer Kuba die letzten Tage auf der Insel und erhalten Sie beim Tauchen weitere tolle und intensive Eindrücke Lateinamerikas.

10. Cayo Santa Maria

Cayo bedeutet aus dem Spanischen übersetzt „kleine Insel“. Und groß ist die Insel Cayo Santa Maria, die sich vor der Nordküste Kubas befindet, wirklich nicht. Man erreicht die Insel über einen 50 km langen Damm, der die Insel mit dem Festland verbindet. Allein die Überfahrt über einen Damm durch das Meer ist ein tolles Erlebnis.
Cayo Santa Maria ist mit seinem schneeweißen langen Strand, seinem türkisfarbenen kristallklaren Wasser einer der schönsten Strände Kubas und eignet sich perfekt für viel Ruhe und Entspannung. Viele Hotels im 4-5* Bereich, direkt am Strand gelegen, sind modern ausgestattet und bieten eine gute All-Inclusive Verpflegung an.
Tipp:Genießen Sie den traumhaften Strand von Cayo Santa Maria bei IhrerMietwagenreise Kuba komplett.

Das könnte Sie auch Interessieren

Kuba Informationen

Sie wollen noch mehr über das abenteuerliche Reiseziel Kuba erfahren. Dann klicken Sie hier für die Besonderheiten und unsere Kuba Reisen:

Kuba Informationen

Mietwagenrundreisen in Kuba

Machen Sie Ihren Kubaurlaub zu einem einzigartigen Erlebnis mit einer organisierten Mietwagenrundreise.

Mietwagenreisen
in Kuba

Radreisen in Kuba

Sie möchten ihre Vorstellung einer perfekten Rundreise mit atemberaubenden Radtouren auf Kuba kombinieren? Wie währe es mit einer Radreise?

Radreisen
nach Kuba