UNESCO-Weltnaturerbestätten Argentiniens

Nicht nur Strände, Sonne und Shopping machen einen Urlaub in Argentinien fantastisch, sondern auch ein Ausflug in die Nationalparks lohnen sich für Naturliebhaber sehr. Wer Wasser mag, wird auch beide Nationalparks mögen, wobei der eine sehr nass und Naturreich ist und der andere besonders kalt und gebirgig ist. Hier finden Sie eine kurze Vorstellung der beiden Nationalparks und für mehr Informationen können Sie auch die Namen der Parks anklicken.

Iguazú Nationalpark

Großes Wasser, Großer Spaß!

An der brasilianischen Grenze im nordwestlichsten Zipfel von Argentinien liegt nahe der Stadt Puerto Iguazú der Iguazú Nationalpark. In diesem Park kann man etwa 275 Wasserfälle beobachten und durch einen dichten atlantischen Regenwald spazieren. Dieser Park gehört zu einer der beliebtesten Touristenattraktionen in Argentinien und ist auch gleichzeitig mit der brasilianischen Seite des Nationalparks Teil des UNESCO-Weltnaturerben. Einer der Highlights des Nationalparks ist der Garganta del Diabolo, der Teufelsschlund, welcher direkt an die Fälle heranführt und man direkt über dem Abgrund steht. Außerdem sind viele verschiedene Touren im Boot, zu Fuß und auch in der Luft möglich und es gibt auch Touren mit allen drei Variationen kombiniert. Auch viele Tiere wie Jaguare, Tigerkatzen, Tapire, Wasserschweine, Bären, Affen, Riesen- und südamerikanische Fischotter, Waldhunde, Jaguarandi und Ozelote, wie auch noch viele weitere Tiere sind in diesem Park vorzufinden. Also wer ein Besuch im Iguazú Nationalpark plant, sollte definitiv regenfeste Kleidung einpacken und sich gleich mehr als einen Tag einplanen, da man kaum schon an einem Tag alles entdecken und erleben kann. Ein Zug kann ebenso einige Teile der Strecke verkürzen, wenn man nicht nur zu Fuß durch den Park an die Wasserfälle gelangen möchte.

Für mehr Informationen zum Iguazú Nationalpark können Sie hier klicken.

Nationalpark Los Glaciares

Fantastische Eisgletscher Perito Moreno

Im argentinischen Teil von Patagonien ist ein 4.459 Quadratkilometer großer Nationalpark mit dem Namen Los Glaciares. Er ist sehr beliebt unter Naturfotografen, Kletter- und Trekking-Sportler und ist durch dessen riesiger Gletscher ein absolutes Highlight für jeden Urlaub in Argentinien. Die größte Touristenattraktion und auch Highlight des Parks, ist der Gletscher Perito Moreno, der einer der wenigen Gletscher außerhalb der Antarktis ist, der noch immer wächst. Er ist über Holzstege erreichbar und bietet eine traumhafte Aussicht. Zudem werden auch Bootstouren angeboten, die einmal am Perito Moreno entlangführen, wobei man aus Vorschriften nicht näher als 10 Kilometer an den Gletscher herandarf, weil sonst abfallende Gletscherteile zu große Wellen erzeugt und so das Boot und vor allem die Menschen in Gefahr bringen kann. Der Nationalpark Los Glaciares gehört außerdem auch zum UNESCO-Weltnaturerbe und kann mit Tourguides auch mit mehrstündigen Wandertouren am Perito Moreno erklommen und durchwandert werden. Festzuhalten ist also, dass ein Besuch des Nationalparks Los Glaciares einem eine gute Abkühlung von der sonstigen knallenden Sonne in Argentinien bieten kann und auch für ein einmaliges Urlaubserlebnis sorgen kann. Festes Schuhwerk, warme und regenfeste Kleidung sowie eine Mütze sind absolut notwendig und im Sommer sollte man auch ausreichend Sonnenschutz auftragen, da die Sonne dann trotz Kälte in der Umgebung für einen Sonnenbrand sorgen kann.

Für mehr Informationen zum Los Glaciares Nationalpark können Sie hier klicken.

Erlebe Kuba

Eine Kubareise bedeutet so viel mehr als Havanna, Cuba Libre, Fidel Castro oder Varadero. Salsa, puderfeine Sandstrände mit kristallklarem Wasser, ursprüngliche Natur und aufgeschlossene freundliche Menschen.

Mehr erfahren