Spanien Reisen

Bei Rundreisen, Städtereisen und Aktivreisen Spanien entdecken

Spanien ist mehr als nur ein Land in Europa. Ein Urlaub in Spanien lässt nicht nur die Herzen der Badefreunde höher schlagen. Neben einer faszinierenden und vielfältigenLandschaft besticht es auch durch wunderschöne und sehenswerte Städte.

Entdecken Sie Spanien während einer Rundreise im Mietwagen, entweder geführt oder auf eigene Faust, während einer Aktivreise beim Wandern oder Radfahren. Aber auch für individuelle Stadtbesichtigungen eignet sich Spanien hervorragend. Wir machen Ihren Urlaub in Spanien zu einer unvergesslichen Erfahrung, die Sie gerne mit anderen teilen möchten.

Beratung aus Erfahrung

Wir wissen, was wir planen. Unsere Reiseberater sprechen aus eigener Reiseerfahrung.

Mehrsprachiges Team

Ein deutsch- & spanischsprachiges Team. Bessere Zusammenarbeit mit Anbietern vor Ort.

Lokale Expertenguides

Einheimische, fließend deutsch sprechende Reiseleiter zeigen ihre schöne Heimat.

Geprüfte Unterkünfte

Von Mitarbeitern vorab geprüfte Unterkünfte. Einhaltung der Hygienemaßnahmen.

Suchen Sie Ihre Spanien Reise ganz nach Ihren eigenen Wünschen aus: Während einer Rundreise im Mietwagen können Sie selbst entscheiden, welche Orten Sie gerne erkunden und wo Sie Zeit verbringen möchten. Machen Sie eine Städtereise zu den schönsten Städten Spaniens und lassen Sie sich von ihrem Glanz beeindrucken. Während einer geführten Wander- oder Radreise können Sie die Natur Spaniens hautnah erleben. Gerne machen wir Ihnen ein unverbindliches maßgeschneidertes Angebot.

¡Hasta pronto!

Spanien individuell erleben
Mietwagenrundreisen

Eine eigengeführte individuelle Rundreise durch Spanien in einem Mietwagen.

Mehr erfahren »
Spaniens Städte individuell erkunden
Städtereisen

Die schönsten Städte Spaniens während einer Städtereise individuell erkunden.

Mehr erfahren »

Spanien - mehr als nur Urlaub

Denkt man an Spanien, so bekommt man direkt Lust auf Urlaub und die dortigen kulinarischen Köstlichkeiten, wie leckere Tapas, feinwürzigen Serrano-Schinken, aromatischen Manchego-Käse und hervorragenden Wein. Bilder von schönen Sandstränden und erfrischendem Wasser tauchen vor dem inneren Auge auf und man bekommt direkt Lust in die Wellen zu hüpfen. Spanien ist sehr facettenreich, hat für jeden Urlaubertypen etwas zu bieten und ist ein sehr beliebtes Reiseziel für Jung und Alt. Von Pauschalreisen zu Wander- und Radtouren, über Städtereisen und Rundreisen sowohl individuell als auch in der Gruppe, bis hin zu einem unvergesslichen Badeurlaub mit der Familie oder mit Freunden am Strand ist alles möglich.

Spanien bedeutet Kunst, Kultur, Kulinarik, Tanz und Landschaft. Die iberische Halbinsel befindet sich im Südwesten Europas und zu ihr gehören die Balearen im Mittelmeer sowie die Kanaren im Atlantik und zwei Exklaven in Nordafrika. Die Staats- und Regierungsform entspricht einer parlamentarischen Monarchie. Das Amt des Staatsoberhauptes Spaniens bekleidet derzeit König Felipe VI.

Die Amtssprache ist Spanisch (Kastilisch), jedoch wird nicht nur Spanisch, sondern auch Katalanisch, Galicisch, Baskisch, Valencianisch und Mallorquí gesprochen. Welche Art Spanisch wo gesprochen wird, kommt auf die Region an, in der man sich befindet.

In Madrid, der Hauptstadt des Landes, wird Kastilisch gesprochen. Sie ist die größte Stadt Spaniens, befindet sich im Herzen Spaniens und bildet die Mitte des Landes. Sie besticht mit ihren herrlichen Sehenswürdigkeiten, pompösen Gebäuden, tollen Promenaden, geschichtlichen Denkmälern, prächtigen Parks und Gärten. Jedoch gibt es in Spanien neben Madrid noch zahlreiche weitere sehenswerte Städte, wie Valencia, Sevilla oder Barcelona, die eine Reise wert sind, wobei eine schöner als die andere ist. Spanien bietet alles, was einen Urlaub ausmacht.

Jede Region weist eine einzigartige Kultur und Geschichte von mehreren Tausend Jahren auf. Die Völker, die in den verschiedensten Jahrhunderten nach Spanien kamen und lebten, nahmen Einfluss auf die Kultur und prägten das Land diesbezüglich nachhaltig.

Im 11. Jahrhundert vor Christus die Phönizier an der Südküste an und gründeten neue bedeutende Kolonien, wie Alicante, Cadíz und Málaga. Ab 220 vor Christus eroberten die Karthager weite Teile im Süden und Osten der Halbinsel. Auf sie geht die Gründung von Cartagena und Ibiza zurück. In den weiteren Jahren siedelten sich immer mehr Völker aus dem Mittelmeerraum und dem Norden auf der Halbinsel an, die das Bild des Landes weiter prägten.

Die Römer brachten die romanische bzw. lateinische Sprache ins Land, aus der die offizielle Sprache Castellano hervorging. Spanien, damals noch Hispanien, wurde römische Provinz und die Bewohner der Iberischen Halbinsel, die Iberer, nahmen die römische Kultur an. Ebenso brachten die Römer das Christentum nach Spanien, weshalb der Großteil der spanischen Bevölkerung heutzutage noch römisch-katholisch ist.

Im 8. Jahrhundert vor Christus kamen die Mauren aus dem arabischen Raum, siedelten sich in großen Teilen der Halbinsel an und herrschten dann 700 Jahre. Der Gebäudebau Spaniens ist von arabischer Baukunst geprägt, den die Mauren in prunkvollen Schlössern, Burgen und Moscheen verewigten. Zu diesen Bauwerken gehören unter anderem die Alhambra in Granada, die Mezquita in Cordoba oder die Giralda in Sevilla. Die Mauren gründeten landesweit viele Dörfer und Städte, wo heutzutage noch die alten Ortskerne mit der maurischen Architektur deutlich zu erkennen sind.

Bis zum Bürgerkrieg und der anschließenden Diktatur Francos wurde die Kultur und Geschichte von Spanien abwechslungsreich geprägt. Nach dem Tod Francos 1975 kam es zu einem Umbruch und der selbst ernannte Nachfolger König Juan Carlos leitete den Umschwung zur Demokratie ein. Im Jahre 1978 erfolgte durch einen Verfassungsbeschluss der Übergang zur parlamentarischen Monarchie, die bis heute noch besteht.

Die Landschaft Spaniens weist eine hohe Individualität auf. Durch die verschiedenen Klimazonen ist die Vegetation sehr artenreich; Flora und Fauna sind von großer Vielfalt geprägt. Spanien weist sehr viele durch die UNESCO geschützten Biosphärenreservate auf. Keine Region gleicht hier landschaftlich der anderen. Hochgebirge im Norden, das hauptsächlich von weiten Heide- und Buschlandschaften sowie Laubwäldern mit Kastanien, Eichen und Linden geprägt ist. Im Süden, ebenfalls Hochgebirge, weist das Landschaftsbild viele Palmen, Feigen, Agaven und Kakteen auf. Zwischen dem Norden und dem Süden gibt es grüne Mittelgebirge, aber auch trockene Landschaften wie die Hochebene Meseta in Zentralspanien. Hier gibt es hauptsächlich Stein- und Korkeichen, Pinien, Wacholder und Kiefern. In den Bergregionen gibt es vorwiegend Tannen- und Fichtenwälder.

Zusammengefasst kann über die Landschaft Spaniens gesagt werden, dass diese sehr unterschiedlich ist und von Bergen, Steilküsten, Naturparks über Buchten und Stränden landschaftsmäßig alles, was das Herz begehrt anbietet. In manchen Regionen Spaniens ist es sehr trocken und fast mit einer Wüste zu vergleichen, aber andererseits auch sehr grün und fruchtbar. Im Osten am Mittelmeer und im Westen am Atlantischen Ozean erstrecken sich sehr lange und wunderschöne Küstenabschnitte.

In Spanien geht alles etwas ruhiger und gelassener zu. Die Spanier pflegen einen freundlichen Umgang miteinander, sind stets herzlich und freundlich. Die Aussage "mañana,mañana" ist eine gute Beschreibung für die spanische Lebensart. Es läuft alles weniger gestresst ab und vieles dauert länger. Das Ganze kann angesehen werden als: Was du heute kannst besorgen, verschiebe stets auf morgen. - Morgen ist auch noch ein Tag. Diese Lebensart spiegelt sich auch in der täglichen Siesta von 14:00 - 17:00 Uhr wider.

Weil es in den Sommermonaten in Spanien sehr heiß werden kann, herrscht hier eine feste Mittagsruhe, die auch von Behörden, Banken, Geschäften, etc. eingehalten wird. So haben die Spanier auch noch am Abend genug Energie, um sich zu verabreden oder auszugehen. Denn die Spanier tanzen und feiern sehr gerne und lange.

Je nach Region kann Spanien das ganze Jahr über bereist werden. Das spanische Festland ist von verschiedenen klimatischen Einflüssen geprägt. Im Norden Spaniens an der Nordküste herrscht atlantisches Klima, das viel Niederschlag und kühl gemäßigte Sommer mit sich bringt. Im Zentrum Spaniens herrscht kontinentales Klima mit heißen trockenen Sommern und kalten Wintern. Hier kommt es im Herbst zum meisten Niederschlag. Im Süden und im Osten an der Mittelmeerküste Spaniens ist das mediterrane Klima vorherrschend. Dieses Klima zeichnet sich aus durch warme bis heiße Sommer und milde Winter. Auch in diesen Regionen fällt der meiste Niederschlag im Herbst. Die beste Reisezeit für das Festland ist im Mai, Juni und September sowie im April und Oktober im Süden. Im Gebirge herrscht typisches Gebirgsklima mit kühlen Sommern und kalten Wintern mitSchnee.

Auf den Balearen herrscht mediterranes Klima, das warme bis heiße Sommer und mildere Winter mit sich bringt. Die beste Reisezeit ist auf den Balearen von April bis Ende September.

Die Kanaren sind das ganze Jahr über gut zu bereisen, weil hier das ganze Jahr über angenehme Temperaturen herrschen. Sie sind ein Überwinterungsziel für viele Rentner und gelten als "Inseln des ewigen Frühlings".

Wir sind gerne für Sie da

 Sie möchten persönlich beraten werden oder haben noch Fragen zu unseren Spanien Reisen?

Fragen Sie unsere Spanien-Reiseexperten