Das sagen Kunden über unsere Kubareisen

Kunden Bewertungen Kuba Reisen Sprachcaffe
Kuba Erlebnisreisen Bewertungen Sprachcaffe

Du spielst mit dem Gedanken nach Kuba zu reisen? Nun, wo soll's denn hingehen, außer nach Varadero? Wie wäre es beispielsweise, das bei Touristen so beliebte Land mal auf eine andere, aktivere Weise kennenzulernen? Lese in diesem Artikel Meinungen von unseren Kunden, die durch Kuba getanzt, gewandert oder auch geradelt sind und welche Besonderheiten man dabei erleben kann. Ein paar entspannten Tagen am Strand steht deshalb ja trotzdem nichts im Wege.

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                   

Radreise Kuba en bici (heute: Kubas grüner Westen)

„Der Weg ist das Ziel“ – bei unseren Fahrradreisen gilt dieses Motto auf jeden Fall. Wer kennt es nicht? Das Gefühl, etwas geschafft zu haben, wie z.B. einen Weg von A nach B zurückzulegen. Und das Schönste daran: Auf dem Fahrradsattel machen die Mühen auch noch Spaß! Wenn man gleichzeitig noch die Umgebung kennenlernen kann, den ganzen Tag draußen verbringt und abends mit vielen neuen Eindrücken ins Bett geht.

Unsere Fahrradtouren sollen genau dies bezwecken: Du lernst ein neues Land kennen, betätigst Dich sportlich oder vielleicht ist das Fahrrad sowieso schon Dein tägliches Transportmittel!? Hier stellen wir Dir unsere früheren Touren vor, die auch heute noch in leicht abgewandelter, verbesserter Form bei Sprachcaffe Reisen zu buchen sind.

Und wo ging bzw. geht es bei dieser Reise entlang? Von Havanna startete die Tour in den Westen des Landes nach Pinar del Río, wo zunächst ein Stadtrundgang und die Besichtigung einer Tabakfabrik auf dem Programm stand. Nach einem Mittagessen wurden die im Bus transportierten Fahrräder erst einmal an den jeweiligen Fahrer angepasst, bevor die erste Wegstrecke auf Kuba auf den Rädern zurückgelegt wurde, und zwar in Richtung Viñales.

Der Weg führte die Radler durch das grüne Tal, vorbei an den für die Region bekannten Mogotes bis hin zu ihrer Unterkunft für die Nacht. Eine gute Erholung ist bei Fahrradreisen sehr wichtig und vor allem hier, denn die Etappe am nächsten Tag war schon eher eine Herausforderung: 55 km und das bei kubanisch warm-feuchtem Wetter.

Doch die Belohnung folgt sofort darauf: weißer, feiner Sandstrand und kristallklares, in unterschiedlichen Blau- und Türkistönen scheinendes Wasser. Auf der Cayo Jutías konnte nach der beschwerlichen Strecke gut ausgeruht werden. Die Anstrengung lohnt sich auf jeden Fall!

Auch die Fahrt am nächsten Tag durch ein weiteres Tal – das Valle Ancón –, unterbrochen von einem Picknick in der freien Natur, war ganz auf die landschaftlichen Schönheit der Region ausgerichtet. Vom Hotel aus konnten Wanderungen und Spaziergänge in die Umgebung unternommen werden, eine Abwechslung zur sonstigen Fortbewegungsart.

Nach einer erholsamen Nacht begann der Folgetag mit kubanischer Geschichte. Schon einmal von der „Cueva de los Portales“ gehört? Zunächst galt die Höhle als Ausflugsziel und Künstler aller Art besuchten sie, doch in den 60er Jahren hatte sie noch eine andere Funktion: Sie wurde das Hauptquartier Che Guervaras.

Nach diesem Besuch wurde wieder der Fahrradsattel bestiegen und es ging in Richtung Havanna vorbei an kleinen Dörfern typisch für die Gegend, bis nach Soroa, wo die nächste Nacht geplant war. In Soroa gibt es schon seit den 1940er Jahren einen bekannten Orchideengarten, der definitiv einen Besuch wert ist. Aber auch das Baden in einem natürlichen Pool am Fuße eines rauschenden Wasserfalls ist ein echtes Naturerlebnis.

Die nächste Etappe ließ die grüne Idylle Kubas Westen wieder einmal hervortreten: die Sierra del Rosario, eine von der UNESCO zum Biosphärenreservat erklärte Gebirgsregion, in der inzwischen Ökotourismus betrieben wird. Ein typisches Mittagessen auf einer Farm gab den Reisenden neue Kraft für die letzte Fahrradstrecke, denn am nächsten Tag ging es zurück in die Hauptstadt.

Dort angekommen gab es am Nachmittag noch das volle Programm: Stadtführung, Rum-Verköstigung und die Atmosphäre Havannas kennenlernen, bevor der Karibikinsel der Rücken gekehrt wurde. Doch sicher gibt es immer einen Grund zurückzukehren und auch die andere Seiten Kubas – im wahrsten Sinne des Wortes – zu entdecken.

Wenn Du nun Lust hast den Westen (oder doch den Osten?) Kubas mit dem Fahrrad zu entdecken, können wir Dir folgende Reisen empfehlen:

Radreise Kuba Cross Over

Eine unserer immer noch beliebtesten Reisen mit dem Fahrrad ist die „Kuba Cross Over“. Den Verlauf und das Programm der Reise haben wir über Jahre hinweg kaum verändert, denn warum sollte man etwas ändern, das gut so ist, wie es ist? Einzig die abschließenden Nächte in Varadero haben wir kürzlich herausgenommen, um eine noch individuellere Gestaltung zu gewährleisten. Wer sich nun einige Tage lang in Varadero – oder an einem anderen Traumstrand – nach der Reise ausruhen möchte, kann dies nach Belieben tun. Doch wie ihr unten in Klammern stehend sehen könnt, sind die mit dem Fahrrad zu fahrenden Strecken gut zurückzulegen. Der Reiseverlauf beinhaltet alle wichtigen, sehenswerten und schönen Orte des Westens und der Mitte Kubas:

  1. Tag: Ankunft in Havanna    
  2. Tag: Havanna    
  3. Tag: Havanna – Viñales (20 km)
  4. Tag: Cayo Jutías (55 km)
  5. Tag: Viñales (50 km)
  6. Tag: Viñales – Cienfuegos (10 km)
  7. Tag: Cienfuegos – Trinidad (25 km)
  8. Tag: Trinidad    
  9. Tag: Trinidad (40 km)
  10. Tag: Trinidad – Santa Clara (30 km)
  11. Tag: Santa Clara – Havanna (35 km)
  12. Tag: Abreise oder Verlängerung    

Interesse? Hier könnt Ihr den detaillierten Reiseverlauf finden: Kuba Cross Over

Tanzreise La Habana en Vivo

Warum sollte man ausgerechnet auf Kuba tanzen lernen? Ganz einfach, weil Kuba für Musik und Tanz steht. Kaum eine andere Destination und ihre Menschen werden so mit Musik und Tanz assoziiert wie Kuba. In den Straßen hört man immer wieder Musik und sieht Menschen, die dazu tanzen. Die Reise La Habana en Vivo wurde von Sprachcaffe Reisen so zusammengestellt, dass nicht nur getanzt wird, sondern auch Zeit bleibt, um Havanna kennenzulernen. Eine ideale Kombination aus Tanzen, kulturellen Eindrücken und dem authentischen Leben in Havanna.

Die Tanzreise ist auf 8 Tage ausgelegt, kann aber natürlich individuell verlängert werden. Sie vereint spannende Tage voller Erlebnisse und Aktivitäten mit Entspannung am Strand. Die Tour beginnt mit der Ankunft in Havanna, der Hauptstadt Kubas. Havanna ist eine beeindruckende Stadt, die es im Rahmen eines Aufenthalts auf Kuba zu entdecken gilt. Um ein Gefühl für das kubanische Leben zu bekommen, startet La Habana en Vivo mit einem Stadtrundgang durch die Altstadt Havannas. Der begleitende Guide zeigt den Teilnehmern nicht nur die archtektonische Vielfalt der Stadt, sondern gibt auch Informationen über Geschichte, Politik und Kultur. Während der Stadttour ist es nicht ungewöhnlich, dass man immer wieder von Musik umgeben wird. Ein kleiner Vorgeschmack auf die folgende Tanzstunde. Der restliche Tag gehört ganz dem Rhythmus, die erste Salsa-Stunde beginnt. Nach dem Salsa Unterricht geht es bei einem Konzert musikalisch weiter. Vielleicht findet der eine oder andere neu erlernte Schritt hier Anwendung. Das perfekte Getränk für den Abend? Natürlich Mojito!

Wer sich in Havanna aufhält, darf sich eines nicht entgehen lassen: eine Fahrt im Oldtimer. Das koloniale Flair lässt sich kaum besser spüren, die Fahrt führt durch den modernen Teil der Stadt. Zusammen mit dem Stadtrundgang erhält man so einen umfangreichen Einblick in die kubanische Hauptstadt. Im Anschluss darf wieder getanzt werden. Der Höhepunkt des heutigen Tages ist die Salsa-Party, die erlernten Schritte finden hier aktive Verwendung.

Aber nicht nur die musikalischen Sinne werden auf dieser Reise geschult, sondern auch der Geschmacks- und Geruchssinn. Neben der Musik haben auch Rum und Tabak eine lange Tradition und einen hohen Stellenwert auf Kuba. Die Rum- & Tabaktour gibt einen Einblick in die Produktion und Besonderheiten des Herstellungsprozesses. Das Geheimnis des kubanischen Rums kann natürlich nicht verraten werden. Aber die Schritte vom Zuckerrohr bis zum fertigen Genussmittel werden anschaulich dargestellt. Eine Kostprobe sollte man sich nicht entgehen lassen.

Am Nachmittag geht es dann mit dem Tanzkurs weiter. An diesem Tag wird zudem noch die Casa de la Música besucht. Vor der letzten Salsastunde, am nächsten Tag, kann die Zeit individuell gestaltet werden. Alles, was in den letzten Tagen erlernt wurde, kann auf der kommenden Salsa-Party angewandt werden. Der Tag endet mit dem Besuch der Show „Havanna Queens“. Das Tanzensemble fasziniert mit einer Mischung aus unterschiedlichen Tanzstilen, darunter natürlich auch Salsa, aber auch Mambo, Rumba oder Break Dance.

An das intensive Tanztraining schließt sich ein Tag am Strand an. Playa del Este überzeugt mit weißem, feinem Sandstrand und herrlich blauem Meer. Heute steht die Ruhe und Entspannung im Vordergrund. Der letzte Tag ist dann noch einmal ganz Havanna gewidmet. Natürlich kann optional ein Ausflug unternommen werden, das Viñales-Tal würde sich hierfür anbieten.

Lust das Feuer Kubas zu spüren? Dann schaue einmal hier vorbei:

Wanderreise Paso a Paso

Wandern vermittelt einem ein Gefühl von Freiheit und Weite. Aber warum sollte man nur in Deutschland wandern? Auch im Ausland gibt es tolle Strecken und Erfahrungen, die auf einen warten. Wir möchten Dir heute Kuba als Wanderdestination vorstellen.

Die Idee, Wanderreisen anzubieten, wurde bei uns zunächst in der Reise „Paso a Paso“ umgesetzt. Die Tour begann in Havanna und brachte 15 Tage voller Erlebnisse auf den schönsten Wanderpfaden Kubas. Highlight der Wanderroute war der Nationalpark Topes de Collantes, der sich inmitten des Gebirgszuges Sierra de Escambray befindet. An diesem Tag führte die Wanderstrecke zu den Wasserfällen Salto de Caburni. Kann es etwas Besseres geben, als nach einem ereignisreichen Wandertag ein erfrischendes Bad zu nehmen, und das auf fast 1.000 Metern Höhe? Natürlich haben wir dieses und viele andere Highlights Kubas auch in unserer neuen Wanderreise "Auf den Spuren Che Guevaras" aufgenommen.

Wer auf den Spuren des Che wandern will, sollte für ein Abenteuer bereit sein und körperliche Fitness mitbringen. Aber der Aufstieg zum Pico Turquino, dem höchsten Berg Kubas, wird sich auszahlen, die Belohnung ist ein beeindruckender Ausblick auf die Bergwelt der Sierra Maestra. Auf dieser 15-tägigen Reise steht die Natur im Vordergrund. Nicht an allen Stationen findet sich ein Hotel oder ein Restaurant. Die Übernachtung im Zelt gehört also dazu. Aber auch das Kennenlernen von Land und Leuten ist Teil der Reise.

Los geht's: Nach Ankunft wird am zweiten Tag die Stadt Holugín bei einer Stadtführung erkundet. Anschließend geht es über Manzanillo weiter in Richtung Küste nach Niquero. Ab hier bewegt man sich auf den Spuren der Revolution. Welches Ereignis hier Geschichte schrieb? Ganz einfach, Fidel Castro ging hier an Land, im Dezember 1956.

Am dritten Reisetag steht die erste Wanderung an, herzlich willkommen im Nationalpark Desembarco del Granma. Der Name ist ungewöhnlich? Auch hier findet sich ein Stück Geschichte wieder, der Name der Yacht, die Castro nach Kuba brachte, trug den Namen Granma. Am Nachmittag verlässt Du Niquero und erreichst die Sierra Maestra.

Dann ist der Tag auch schon gekommen, an dem der höchste Berg Kubas ruft, der Pico Turquino. Die Vorbereitung zum Aufstieg endet mit dem Stop am Pico Joaquín, hier heißt es Kräfte sammeln und auf den nächsten Tag vorbereiten. Am folgenden Tag beginnt dann der Aufstieg. Die Landschaftsformen variieren stark und zeichnen die Region in besonderem Maße aus. Sobald man den Gipfel erreicht hat, muss man sich einen Moment Zeit nehmen, um die Aussicht zu genießen. Danach folgt der Abstieg, bis nach Aguada de Joaquín.

Mit dem Abstieg bis Alto de Naranjo verlässt man die Sierra Maestra und fährt nach Santiago de Cuba. Santiago de Cuba wird auch als heimliche Hauptstadt Kubas betitelt. Was die Stadt so besonders macht, erfährst Du bei einem Stadtrundgang. Wer der Revolution weiter folgen will, muss sich gen Westen wenden, der nächste Stop ist Camagüey. Die Besonderheiten der Stadt siehst Du auf einem Stadtrundgang. Hier wird z.B. auch die Frage geklärt, was es mit den großen Tonkrügen auf sich hat.

In der nächsten Etappe der Reise geht es mit dem Bus weiter nach Trinidad. Die älteste Stadt Kubas wird architektonisch vom Kolonialstil dominiert, der bei einem Stadtrundgang bestaunt werden kann. Trinidad hat viel zu bieten, deswegen empfiehlt es sich, hier einen Tag länger zu bleiben. Du kannst den Tag in Trinidad individuell gestalten, oder am Strand Playa Ancón entspannen.

Im Anschluss an den entspannten Tag geht es in den berühmten Nationalpark Topes de Collantes. Die Wanderwege im Nationalpark zählen wohl zu den schönsten auf ganz Kuba. Das Ziel des Weges sind die Wasserfälle Salto de Caburni. Wer ein erfrischendes Bad nehmen will, hat hier die Gelegenheit dazu. Auch der nächste Tag ist dem Nationalpark gewidmet. Zu entdecken gilt es unterirdische Höhlensysteme, diverse Seen und Wasserfälle. Ein lokaler Guide zeigt die Besonderheiten der Flora und Fauna.

Am nächsten Morgen wird die Spur der Revolution wieder aufgenommen, mit der Fahrt nach Santa Clara. Hier ereignete sich die finale Schlacht der Revolutionäre gegen die Armee der Regierung. In Santa Clara triffst Du dann auch abschließend auf den bekanntesten Revolutionär, Che Guevara. Natürlich nicht auf ihn persönlich, wie auch, aber auf sein Memorial.

Erfahre mehr zu unserer:

Kuba Vogelbeobachtungstour

Wer sich gerne in der Natur aufhält und Tiere ungestört beobachten will, sollte sich unbedingt auch unsere Vogelbeobachtungsreise ansehen. Auf dieser 10-tägigen Reise können unter anderem Kraniche, Flamingos, Ibisse und der kubanische Papagei beobachtet werden. Es heißt: „Augen und Ohren aufhalten“. Natürlich werden die Wanderungen von einem Reiseleiter begleitet, der nähere Informationen zur Tier- und Pflanzenwelt gibt.

Eines der ausgewählten Gebiete ist der Nationalpark La Güira, der rund 20.000 Hektar umfasst. Mitten in der Sierra de los Órganos erwarten Dich prachtvolle Täler und geheimnisvolle Höhlen. Halte einen Moment inne, mit etwas Glück hörst Du den Ruf des kubanischen Trogon und siehst ihn wohlmöglich auch.

Nach dem Nationalpark verändert sich die Landschaft mit der Weiterfahrt nach Soroa. Du wanderst durch das Gebiet von Las Terrazas und des Nationalparks Zapta. Auf der Halbinsel Zapata dominieren Sümpfe und Lagunen, hier sind rund 150 Vogelarten zu Hause, dazu zählen die kubanischen Sittiche oder der Zapata-Kauz.

Ein besonders flinker Vogel ist der Kubakolibri. Wer etwas schnelles, hell- bis goldgrünes sieht, der hat richtig gesehen, es ist ein Kolibri. Außerdem möchten wir Dich auf eine unter Naturschutz stehende Vogelart hinweisen: die Taube. Ja richtig gelesen, die Gundlachtaube gilt auf Kuba und in der Dominikanischen Republik als gefährdet und wird dort beschützt. Welchen Vogel würdest Du gerne in seiner natürlichen Umgebung beobachten?

Finde es heraus, bei unserer Kuba Vogelbeobachtungstour.

Das sagen Kunden über unsere Kuba-Erlebnisreisen

Tanzreise La Habana en Vivo: Hallo, sodala, jetzt bin ich wieder zurück von einer wunderbaren Reise in eine andere Welt - leider. Mein Aufenthalt incl. der Organisation meiner Tanzstunden und Ausflüge in Havanna haben bestens geklappt. Mein Tanzpartner Michael war sehr kompetent und hat mich die ganzen 5 Tage ordentlich gefordert. Der Abschluss im Casa de la musica war für mich auch ein phantastisches Erlebnis - besonders mit einer Spontan-Rueda, die dort mein Tanzpartner kurz mal organinsiert hat - wo für mich dabei auch ein großer Wunsch in Erfüllung ging :-) Die Organisation und Betreuung des Programms "Habana en vivo" von Ghio (seinen richtigen Namen konnte ich mir leider nicht merken) war für mich auch perfekt. Mit seinen vielen Infos und sehr aufmerksamer Vorsorge konnte ich das Programm genießen und habe dabei einen sehr schönen Eindruck von Land und Leuten vermittelt bekommen. Am Ende war ich ganz verliebt in Havanna mit seinen unglaublich herzlichen Menschen. Ganz besonders beeindruckt hat mich der letzte Nachmittag im Casa de la Rumba - dort habe ich ganz stark spüren können wie Lebensfreude und Tanzen eine große Menschenmenge regelrecht zum Kochen bringen kann. Leider lässt sich das in Fotos nicht festhalten - aber in meiner Erinnerung ist dieses Gefühl noch ganz deutlich vorhanden. Ich schicke anbei noch ein paar Bilder von mir mit Michael, Ghio und einer ganz wundervollen Lehrerin (Senora Cari) bei der ich auch mein Glück mit einer Spanisch-Sprachstunde versuchen konnte. So, zum Schluß möchte ich auch Ihnen noch ganz herzlich Danken für die  zuverlässige Organisation und Betreuung meiner Reise - es hat auch alles völlig reibungslos Funktioniert. Schöne Grüße aus München, Andrea G. - Februar 2012

Tanzreise La Habana en Vivo: Bin schon wieder zurück... ist unheimlich schnell gegangen :-) Es hat alles super geklappt und Havanna/Kuba hat mir sehr, sehr gut gefallen! Bin bestimmt nicht das letzte Mal auf Kuba gewesen :-) Das Programm mit dem Sprachcaffé war gut organisiert, ich hatte eine super tolle Guia (Yorelis), die absolut perfekt Deutsch sprach und einen ebenfalls tollen Salsalehrer (Yoel). Das Programm ist absolut zu empfehlen. Der einzige Punkt war, dass ich halt in dieser Woche die einzige Person war, die dieses Programm gebucht hatte. Auf der anderen Seite war es auch genial eine Reiseleiterin für mich alleine zu haben und flexibel entscheiden zu können, was wir jetzt ansehen gehen. Herzlichen Dank für die gute Organisation! Ich habe eine tolle Woche in Cuba erleben dürfen! Martin - Dezember 2011

Kuba Cross Over: Das Beste, was man sich wünschen kann - diese zwei Herren (Fahrer und Guide, Anm. SC) haben uns kompetent und mit viel Humor und Herzlichkeit das wahre Kuba gezeigt! Menschen, Natur, Essen und natürlich die temperamentvolle Musik und den stimmgewaltigen Gesang - mui bonito!
Linda und Brigitte aus der Schweiz - Januar 2013

Kuba En Bici: Im Januar dieses Jahres besuchten meine Frau und ich die wunderbare Insel Kuba.
Wir waren sehr zufrieden mit dem, was uns geboten wurde und sind froh, dass wir für uns als Jahresurlaub Kuba herausgesucht hatten. Manche Hotels waren landestypisch, aber das macht ja auch den Reiz aus. Auch der Sport kam nicht zu kurz: Gerne wieder! Grüße aus München,
Tim und Monica Donath - Januar 2012

Kuba Vogelbeobachtungsreise: Der Aufenthalt auf Kuba hat mir sehr gut gefallen. Besonders hervorzuheben ist die kompetente und herzliche Betreuung durch Alberto Gomez, aber auch der Chauffeur Luis und die lokalen Führer haben ihre Arbeit sehr gut gemacht.
O. Mejia - Januar 2010

Wanderreise Paso a Paso: Kuba war schon immer ein Traum für mich und nach der Wanderreise mit Sprachcaffe, die super organisiert war, kann ich nur sagen: Ich muss nochmal dort hin! Die Einheimischen sind unheimlich freundlich und lebensfroh und die Natur einfach wunderschön. Die Wanderreise hatte von allem etwas zu bieten, Wasserfälle, historische Städte, Tabakfelder und wunderschöne Ausblicke. Besonders empfehlen kann ich den Guanayara Trail in Topes de Collantes, durch den uns die Reiseleiterin Mercedes mit ihrem hervorragenden Deutsch- und Naturkenntnissen geführt hat. Eine gewisse Harmonie in der Gruppe muss natürlich auch vorhanden sein wenn man eine Gruppenreise bucht, aber da hatte ich viel Glück und wir sind alle richtig zusammen gewachsen während der Tour! Das nächste Mal will ich Kuba mit dem Fahrrad bereisen. Muchas gracias an Sprachcaffe!
Katja Römer - Februar 2014

Erlebe Kuba

Eine Kubareise bedeutet so viel mehr als Havanna, Cuba Libre, Fidel Castro oder Varadero. Salsa, puderfeine Sandstrände mit kristallklarem Wasser, ursprüngliche Natur und aufgeschlossene freundliche Menschen.

Mehr erfahren